M-WL: TSV 1848 Bad Saulgau I – TSV Heiningen 29:29 (13:18)

Bad Saulgau – Die Herren I des TSV 1848 Bad Saulgau haben eine mögliche Sensation nur um wenige Sekunden verpasst. Gegen den TSV Heiningen, der noch im Aufstiegsrennen der Handball-Württembergliga Süd mitmischt, schaffte der Außenseiter immerhin noch ein 29:29-Unentschieden.

Dabei hatten die Hausherren  im Saulgauer Kronried vor 750 Zuschauern sogar noch die Chance, eine bereits verloren geglaubte Partie zu drehen. Doch ein Fehlpass und die Schlusssirene machten die Möglichkeit zunichte, an die nach den ersten 30 Minuten wohl niemand mehr geglaubt hatte.

In diesen fand das Kellerkind einfach kein Mittel gegen die offensive Deckung der “Staren”, die mit einer 3:2:1-Abwehr jegliche Angriffsbemühungen des Gastgebers mitunter im Keim erstickten. Darüber hinaus hatte Bad Saulgau etwas Wurfpech und zielte mitunter zu genau. Während hier der Ball am Pfosten oder der Latte abprallte, ließen Julian De Boer und Co. auf der Gegenseite keine Gelegenheit aus.

Folgerichtig lagen die Saulgauer Handballer nach 20 Minuten mit 6:14 hinten und sollten zur Halbzeit noch immer mit 13:18 in Rückstand sein. Bis in die Schlussphase hinein verteidigten die Gäste ihre Führung. Bis, ja bis David Tovmasyan erst so richtig aufdrehte und Heiningen die Puste ausging.

Als Patrick Osterc knapp 90 Sekunden vor der Schlusssirene zum 29:29 traf und Jonas Engler abermals glänzend parierte, stand die Halle Kopf. Im letzten Angriff – nach einer Auszeit von TSV-Coach Gabriel Sencuic – verpassten Istvan Gaspar und seine Mitspieler nach einem missglückten Spielzug den Sieg.

TSV I: Bakos, Jonas Engler (Tor); Csuka (9/4), Tovmasyan (6), Gaspar (4), Osterc (3), Kaumann (2), Balan (2), Luib (1), Fuchs (1), Patrick Engler (1), Reck, Schäfer.