M-KLB: TSG Ailingen II – HSG Langenargen-Tettnang III 24:26 (12:11)

Ailingen – Ordentlich Lehrgeld hat die zweite Mannschaft der Ailinger Handballer im Lokalderby gegen die “Dritte” der HSG Langenargen-Tettnang zahlen müssen.

Nachdem man zu Beginn spielbestimmend war und alles unter Kontrolle gehabt hatte, sollte das Pendel in Richtung Langenargen-Tettnang ausschlagen. Dies war dem Umstand geschuldet, dass die TSG um den wurfgewaltigen Dominik Huber (elf Tore) in Abschnitt zwei etwas die Präzision vermissen ließ.

Zudem standen die “alten Hasen” der Gäste in der Defensive nun sicherer und erzielten in der Offensive etwas mehr Durchschlagskraft. Und das, obwohl TSG-Keeper Matthias Höhn unzählige Paraden zeigte.

„Spielerisch habe ich die Jungs um Spielertrainer Marcello Ficht absolut auf Augenhöhe, wenn nicht sogar stärker gesehen“, analysierte Ailingens Cheftrainer Peter Rossi nach dem Abpfiff. Es fehlt eben noch ein bisschen Cleverness in engen Situationen.

TSG II: Höhn (Tor), Huber (11, 3/4), Martin (5), Bucher (2), Kuch (2), Schube (2), Ficht (1), Wallkum (1), Herkommer, Hengge.

HSG III: Beil (Tor), Vögele (9/2), Schneider (5), Diemer (5), Greiffendorf (3), Breuning (1), Hörmann (1), Schiewe (1), Schulze (1), Knierim.