M-BK: HSG Langenargen-Tettnang I – TSV Lindau 22:24 (12:11)

Langenargen – Einen alles andere als optimalen Saisonstart haben die Handballer aus Langenargen-Tettnang gegen den Liganeuling aus Lindau erwischt. Dieser entführte am Ende zum 24:22-Endstand beide Zähler.

Denn unter dem Strich waren die TSV-Handballer das cleverere Team und entwickelten im Angriff – angeführt von Jörz Lützelberger – wesentlich mehr Durchschlagskraft. Dabei lagen die Hausherren zu Hakbzeit noch knapp vorne.

Doch die Partie sollte kippen, weil die Gäste die bessere Abwehr stellten und in der Offensive die besseren Lösungen parat gehabt haben. Insbesondere der Ex-Profi Lützelberger wusste zu überzeugen, in dem er selbst ging oder entsprechende Zuspiele oder Sperren auspackte.

Am Ende gewann der Liganeuling das Derby nicht unverdient, weil man in der “Crunchtime” den nötigen Tick effektiver zu Werke gegangen war.

HSG: Beil, Ewerhardy (Tor); Braunger (8/5), Teichmann (5), Göppinger (3), Leppert (1), Zocholl (1), Merath (1), Steinacher (1), Marceau (1), Brugger (1), Straub, Baumann.

TSV: Brombeis, Krüger (Tor); Lützelberger (14, 3/4), Emmanuel Delgado (3), Bräu (2), Plieninger (2), Wiedrich (2), Rutschke (1), Knechtel, Klemens, Grübel, Jeremias Delgado, Gründl.