TSG Leutkirch – HSG Friedrichshafen-Fischbach II 41:23 (18:12)

Leutkirch – Die “Zweite” der Häfler Handballspielgemeinschaft hat der TSG Leutkirch zum verdienten Sieg in der Bezirksklasse gratulieren müssen. Verdient deshalb, weil die Hausherren mehr Wurfeffektivität an den Tag legten und personell besser aufgestellt waren.

Dabei machen es die Männer um HSG-Spielertrainer Klaus Schmidt zunächst noch recht ordentlich, zeigten jedoch von der Siebenmeterlinie Nerven. Nicht weniger als vier Strafwürfe ließen die Gäste vom Bodensee ungenutzt, sodass man zur Pause bereits mit 12:18 ins Hintertreffen geraten war.

In der Schlussphase hatte Friedrichshafen-Fischbach der TSG nicht mehr viel entgegenzusetzen – zudem nahmen die technischen Fehler und Ballverluste im Häfler Spielaufbau zu. “Leider sind wir in der Schlussphase wieder in unser altes Muster verfallen”, bilanzierte Schmidt. “Dabei haben wir es zunächst recht ordentlich gemacht.”

HSG FF II: Wünsche (Tor), Nothelfer (10/2), Baumann (6), Gleich (3), Gräfe (2), Hörmann (2), Schmidt, Rauch, Geppert, Magino.