HSG-Handballer fahren wichtigen Heimerfolg ein

Fischbach – Die Landesliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach haben mal wieder doppelt gepunktet. Vor den eigenen Fans in der Fischbacher Sporthalle schlug das Team von Coach Stephan Kummer den TSV Bartenbach mit 28:23. Dabei war die Häfler Spielgemeinschaft in der ersten Hälfte noch zurückgelegen.

Als die Schlusssirene zu hören war, fielen sich Spieler und Betreuer der HSG Friedrichshafen-Fischbach I in die Arme. Jedem war in diesem Moment klar, wie wichtig diese beiden Zähler für die HSG FF gewesen waren und sind. Dank des 28:23-Sieges kletterte die Mannschaft von Stephan Kummer und Betreuer Ingo Ortlieb vorübergehend auf Tabellenplatz zehn.

Dabei mussten die Hausherren nach ausgeglichenem Start zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. Die Gäste aus Bartenbach lagen in der 14. Minute mit 7:3 und nach dem ersten Spieldrittel mit 11:7 vorne – es drohte die nächste herbe Enttäuschung für die Handballer vom See.

Doch die Jungs um Enrico Göser und Thomas Heckl (beide im Tor) kamen – angeführt vom glänzend aufgelegten Spielmacher Janik Weisner (acht Tore, davon alle fünf Siebenmeter) – zurück, und wie. In der 25. Minute war der Ausgleich zum 11:11-Zwischenergebnis geschafft, bis zur Halbzeit entwickelte sich vor den lautstark mitfiebernden Häfler Fans ein offener Schlagabtausch, der mit einem 13:13-Unentschieden in die Pause ging.

Im zweiten Abschnitt gestaltete sich das Duell der beiden Kellerkinder offen – zu wichtig war dieser Vergleich für beide. In der 45. Minute führten die Gastgeber mit 20:18 und retteten diesen kleinen Vorteil in die Schlussminuten hinein.  Dort fiel die Entscheidung zugunsten von der Handballspielgemeinschaft, als Weisner und Co. vier Treffer in Folge gelangen, Heckl auf dem Posten war und Bartenbach einen Strafwurf ungenutzt ließ.

Für das Highlight des Abends sorgte HSG-Rückraumshooter Markus Schöberl, der 29 Sekunden vor dem Abpfiff per Kempa-Trick zum 28:23-Endstand erfolgreich gewesen war. “Wir wollen es diesen nötigen Tick mehr”, freute sich Kummer hinterher.

HSG FF I: Göser, Heckl (Tor); Weisner (8/5), Schöberl (5), Dohrn (4), Turnadzic (3), Nothelfer (3), Pentzlin (2), Westerholt (2), Eckmann (1), Hörmann, Kotnik.