TV Kressbronn – HC Lustenau 15:22 (7:7)

Langenargen – Mit den zwei so sehr erhofften Punkten in der Handball-Bezirksliga aus Sicht des TV Kressbronn ist es nichts geworden am vergangenen Samstag. Denn die Mannschaft der beiden Spielertrainerinnen Stefanie Raaf und Martina Kordic unterlag dem HC Lustenau verdient mit 15:22.

Dabei hatte sich im Langenargener Sportzentrum zunächst ein Duell auf Augenhöhe entwickelt, das mit einem 7:7-Unentschieden in die Pause gegangen war. Während die TVK-Defensive an diesem Tag gut sortiert auftrat, schlichen sich im Angriff Fehler ein – zu viele. Denn die Gastgeberinnen warfen mitunter zu ungenau und leisteten sich einige technische Fehler sowie unnötige Ballverluste.

Die junge Mannschaft kam einfach nicht mit dem verharzten Spielgerät zurecht und offenbarte im weiteren Spielverlauf Schwächen in der Rückwärtsbewegung, sodass die HCL-Mädels mit sicher verwandelten Gegenstößen zu gefallen wussten und vorentscheidend Tor um Tor davon zogen.

“Keine Frage: Das wären echte ‘Big Points’ für uns gewesen, weil Lustenau aus meiner Sicht schlagbar gewesen war. Wir kamen aber mit dem Ball nicht zurecht und haben zu viele Gegenstöße kassiert. Lustenau hat dann eben verdient gewonnen”, bilanzierte Steffi Raaf.

TVK: Fricker, Rönsch (Tor); Ullrich, Spindler, Steiner, Kordic, Schörkhuber, Dreher, Hanser, Bentele, Hepp, Stubanus, Raaf.