M-BWOL: TSB Schwäbisch Gmünd – TuS Steißlingen 36:26 (17:11)

Gmünd – Der TuS Steißlingen hat beim favorisierten TSB Schwäbisch Gmünd in der BWOL das Nachsehen gehabt. Dabei starteten die Gäste gut in die Partie.

Aufgrund der personellen Situation im Steißlinger Rückraum und dem kurzfristigen Ausfall von Spielmacher Marvin Storz entschied man sich von Anfang an mit zwei Kreisläufern zu agieren.

In der 13. Spielminute konnte der TuS – laut Vereinsmitteilung – durch einen sehenswerten Treffer von Lennart Sieck mit 7:6 in Führung gehen. Immer wieder spielte man klare Chancen gegen den Favoriten heraus und in der Abwehr stimmte die Einstellung.

Bis zur 19. Minute zeigte man sich – so der TuS weiter – auf Augenhöhe mit dem aktuellen Tabellendritten, ehe man den Faden verlor und sich viele Fehler leistete. Das konnte der TSB ausnutzen und sich mit einfachen Toren einen 17:11-Halbzeitstand ermöglichen.

Allerdings konnte auch die Pause keine Abhilfe schaffen und gleiches setzte sich in Halbzweit zwei fort. In der bis dato guten Abwehr, verlor man zu viele Zweikämpfe und hatte somit das Nachsehen.

Selbst als der beste Spieler der Gastgeber, Nicola Rascher, in der 41. Spielminute disqualifiziert wurde und das Spiel beenden musste, konnten die Steißlinger davon nicht profitieren.

Ab der 50. Spielminute habe sich das Team um TuS-Coach Dominik Garcia nochmals aufgerafft und konnte so verkürzen -zumindest etwas. Jedoch mussten sich die einsatzgeschwächten Hegaue deutlich mit 26:36 geschlagen geben.

Kommenden Samstag bestreitet der TuS Steißlingen I sein letztes Oberliga-Heimspiel für dieses Jahr und empfängt den TSV Weinsberg. Anwurf ist um 20 Uhr.

TuS Steißlingen I:

Tim Bammel, Erik Seeger (Tor); Fabian Hasselmann (2), Lennart Sieck (4), Daniel Weber (6), Niklas Bartels (1), Robin Schmidt (2/1), Fabian Maier (2), Philipp Klotz, Patrick Euchner (5), David Martin (1), Fabian Sörensen (1), Maximilian Maier (2).