Die U21 der HSG Konstanz marschiert als klarer Derbysieger vom Feld

Konstanz – Eine deutliche Angelegenheit ist das See-Derby gegen die HSG Mimmenhausen-Mühlhofen für die U21 der HSG Konstanz gewesen. Trotz einiger vergebener Möglichkeiten entschied die Drittliga-Reserve das Match mit 42:30 (20:14) für sich.

Schon am Mittwoch, 1. November, empfängt man die SG Scutro zum nächsten Heimspiel in der Schänzle-Sporthalle (17.30 Uhr). Schnell zeichneten sich die Kräfteverhältnisse als eindeutig verteilt ab. Mats Krawietz stellte nach nicht einmal vier Minuten auf 5:2, nach zehn Minuten stand es 10:5, ehe sich die HSG aus Konstanz vor der Pause auf sechs Tore absetzen konnte.

Allerdings kamen die Gäste in Hälfte eins – laut Konstanzer Vereinsmitteilung – bis zum 11:8 nach 13 Minuten zurück. Den Löwenanteil daran steuerten die Ex-Konstanzer Hannes Schlegel und Hendrik Dahm bei, die beide in Konstanz in der Jugend-Bundesliga aktiv waren. Zusammen erzielten sie 21 der am Ende 28 Treffer ihrer Mannschaft.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm der Nachwuchs aus Konstanz, der schon zuvor optisch eigentlich noch deutlich überlegener schien, jedoch einige Chancen leichtfertig ausgelassen hatte, eindeutig das Kommando.

Nach dem Seitenwechsel schraubte er das Ergebnis – so die HSG weiter – minütlich in die Höhe (29:19, 37.), wollte in einigen Situationen aber auch zu viel zaubern und setzte so machen Heber an die Latte oder brachte versuchte Kempa-Tricks nicht zu Ende.

Hin- und hergerissen war denn auch Trainer Vitor Baricelli in seiner Analyse. „Wir haben deutlich gewonnen, hatten aber trotzdem das Gefühl, besser spielen zu können“, erklärte er trotz 42 erzielter Treffer. Was positiv war: Die Gastgeber setzten Mimmenhausen-Mühlhofen immer wieder erfolgreich unter Druck.

Sie hätten sich zahlreiche Steals geangelt und kamen so in viele Tempogegenstöße. Nach einer mitunter dennoch zerfahrenen Partie hatte der 27-Jährige gemischte Gefühle. „Dass wir hoch gewinnen, ist wichtig“, so der Brasilianer. „Dass wir jedoch so viele Chancen auslassen, hat mich nervös und etwas ärgerlich gemacht.“

Am Ende konnte er es verschmerzen und die Spielzeit auf alle Akteure verteilen. Zusätzlich konnte sich der HSG-Coach darüber freuen, dass sich seine Arbeit nicht nur in den Ergebnissen des weiter ungeschlagenen Perspektivteams ausdrückt. Erneut konnten mit Finn Klein und Sven Iberl zwei seiner Schützlinge auch in der ersten Mannschaft überzeugen.

Bereits am Mittwoch, 17.30 Uhr, empfangen die HSG-Talente die SG Scutro zum nächsten Heimspiel in der Schänzle-Sporthalle. „Wir werden uns wieder gut vorbreiten und den Gegner sehr ernst nehmen“, blickt Baricelli bereits voraus und fügt an: „Wir wollen wieder ein gutes Spiel machen und uns die nächsten zwei Punkte holen.“

HSG Konstanz U21:

Luis Kögel, Noah Frensel (1) (beide Tor); Marvin Böhlefeld (1), Sven Iberl (3), Quirin Köble (9), Fynn Osann, Jan Stotten (1), Nico Koch (3), Niklas Schmid (6), Lucas Farias-Vesser (1), Luca Lebherz (2/1), Felix Narr (5), Mats Krawietz (7), Jens Koester (3).