M-KLA: HSG Friedrichshafen-Fischbach II – TG 1848 Bad Waldsee 32:28 (18:14)

Friedrichshafen – Das Perspektivteam der HSG Friedrichshafen-Fischbach hat sich dank eines verdienten 32:28-Erfolges gegen Bad Waldsee neues Selbstvertrauen im Kampf um den Ligaverbleib geholt.

Dabei musste sich die Mannschaft von HSG-Coach Elvir Alibasic in der heimischen Häfler Bodenseesporthalle mächtig strecken, um am Ende jubeln zu dürfen.

Denn auch dank der Unterstützung der “jungen Wilden” aus der spielfreien HSG FF I blieben beide Zähler am Bodensee. Und das, obwohl die Häfler Spielgemeinschaft nach zwei Dritteln der Partie einen herben Rückschlag zu verkraften hatte.

Bei einer Abwehraktion bekam Lukas Gleich den Ellbogen seines Gegenspielers mit voller Wucht gegen die Stirn und musste mit einer klaffenden Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden.

Zu diesem Zeitpunkt lag Friedrichshafen-Fischbach II mit 22:19 vorne und fing sich nach diesem Schockmoment wieder. Auf der Gegenseite spielte auch die schlechte Chancenverwertung den Gastgebern in die Karten.

HSG FF II: Jakob, Schäffner (Tor); Krost (10, 1/2), Merkel (6), Rodi (3), Turnadzic (3), Hörmann (3), Gräfe (2), Magino (2), Pascal Pentzlin (2), Ben Keller (1), Fiesel, Gleich, Blank.