F-LL-S: SV Allensbach III – HSG Mimmenhausen-Mühlhofen I 27:29 (14:13)

Allensbach – Trotz einer vergleichsweise durchwachsenen ersten Halbzeit haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG MM den nächsten Sieg verbucht.

Zu Beginn eines ausgeglichenen ersten Durchgangs fand man kein wirksames Mittel gegen das druckvollere Angriffsspiel der Bundesliga-Reserve des SVA.

Mit zunehmender Spieldauer hatte sich die Mannschaft von HSG-Coach David Polis stabilisiert und verkürzte zum 13:14-Pausenstand aus Sicht seiner Mädels.

Nach dem Pausentee hatte der Spitzenreiter aus Mimmenhausen-Mühlhofen seinen Rhythmus gefunden, ließ jedoch trotz guten Tempospiels einige Chancen liegen.

Folgerichtig blieb die Begegnung bis in die Schlussminuten hinein recht ausgeglichen. Bis, ja bis der Tabellenführer noch einmal eine Schippe drauflegte und beide Zähler mit nach Hause nehmen durfte.

“Wir haben dank des richtigen Willens und des längeren Atems das erste Kampfspiel dann doch noch für uns entschieden”, sagte David Polis.

HSG MM: Brandt, Schmid (Tor); Hesse (7/2), Huber (6), Langenberger (2), Heuken (7/0), Strehl, Meel (1), Kozak, Lang, Kamp (5), Möller, Karkossa (1), Scherer.