Deutsche Handballer stehen im WM-Halbfinale!

Köln – Die deutsche Handball-Nationalmannschaft steht verdient und vorzeitig unter den letzten vier Mannschaften bei der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark.

Bevor die “BadBoys” am Freitagabend in der Vorschlussrunde nun um den Finaleinzug kämpfen, geht es morgen Abend (Mittwoch, 23. Januar, 20.30 Uhr, ARD) gegen Europameister Spanien um den Hauptrunden-Gruppensieg.

Während die Deutschen gegen bärenstarke und mitunter aggressiv verteidigende Kroaten von den Außenpositionen viel zu wenig Torgefahr entwickelten, agierte der Deckungsverbund umso stabiler. Auch Keeper Andreas Wolff war einer der Faktoren für den knappen 22:21 (11:11)-Erfolg.

Dabei musste die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop schon nach neun Minuten einen herben Rückschlag verkraften, als Spielmacher Martin Strobel ohne Einwirkung des Gegners über sein linkes Knie wegrutschte.

Strobel, der als einziger für einen Zweitligisten spielt, musste minutenlang behandelt werden und wurde direkt ins Krankenhaus abtransportiert. Dort sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden – das Innenband und das vordere Kreuzband sind gerissen.

“Für Martin” heißt nun die Parole des Europameisters von 2016, der sich insbesondere auf Fabian Wiede verlassen konnte, der zum “Man of the Match” gewählt wurde, weil er von seinen sechs Versuchen alle sechs im gegnerischen Tor unterbrachte.